Blind Date

 

Das Format BLIND DATE zeigt ein sexuelles Experiment, während dem sich zwei Personen, die sich noch nie begegnet sind und sich nicht kennen, mit Augenmaske körperlich annähern und sich erst nach dem Sex zum ersten Mal sehen.

 

BLIND DATE ist ein Format von Arthouse Vienna und bezeichnet die außergewöhnliche Frage danach, wie sexuelles Erleben wahrgenommen wird, sobald der Sehsinn wegfällt. Regisseurin Adrineh Simonian denkt dafür - im Rahmen alternativer Pornografie - den Grundgedanken des Treffens zwischen Unbekannten – also eines Blind Dates – konsequent weiter. Die beteiligten Menschen, die Sex miteinander haben werden, haben sich vorab noch nie gesehen, noch nie gesprochen und wissen auch nichts übereinander. Sie fügt der Situation allerdings noch ein pikantes Detail hinzu: Sie werden sich auch während des sexuellen Aktes nicht sehen können, da ihnen die Augen verbunden sind. Ihre Erfahrung ist somit auf ihr Gehör, ihren Geruchssinn und ihren Tastsinn reduziert. Wie sie damit umgehen, ist einzig und allein ihnen und ihrer Chemie überlassen.

 

Die Teilnehmenden werden außerdem vor ihrem Blind Date getrennt voneinander interviewt und unmittelbar nach der sexuellen Begegnung – also sobald sie ihre Masken nach dem Akt abnehmen und sich zum ersten Mal sehen – erneut nach ihrer Wahrnehmung, ihren Gefühlen und ihrem Erleben gefragt.

 

BLIND DATE von Arthouse Vienna ist ein Experiment mit der Psychologie des Sexes. Arthouse Vienna zeigt den Verlauf einer Begegnung, in der wir zusehen, wie sich zwei Menschen spüren können.