POST/PORN

Post/Porn ist die dritte Serie von Arthouse Vienna. Es bezeichnet eine Reflexion pornographischen Schaffens und damit ein Überschreiten der Grenzen.

Post-Porn entstammt einer künstlerischen Strömung der 1980er Jahre. Es etablierte sich daraufhin eine künstlerisch-pornographische Niesche mit starker Nähe zu transfeministischer und queerer Kunst. Die Idee von Post-Porn ist es, der Masse an Mainstream-Produktionen, misogynen Tendenzen und normativen Repräsentationen etwas entgegenzusetzen. 

Post-Porn kann auch erotische Gegenvisionen liefern, zielt aber nicht immer darauf ab. Mitunter stoßen die Clips vor den Kopf, widern an, verstören, irritieren, liefern Denkimpulse. Post-Porn hat einen politischen, aber auch einen intellektuellen Anspruch.

Die Serie Post/Porn zeigt Kurzfilme, die pornographische Themen kritisch mit den Mitteln des Pornofilmes verhandeln. Es stellt den Versuch dar, noch mit den Mitteln der Pornographie Impulse anzustoßen, die sie transzendieren. Die explizite Darstellung der Sexualität jenseits der gesellschaftlichen und auch noch pornographischen Grenzen.