Goodyn Green

GGFOTO

Director

Goodyn arbeitet an der Entwicklung neuer queerer erotischer Fotoprojekte und Filme. Wenn sie sich nicht mit Pornos beschäftigt, beschäftigt sie sich als Vollzeitlehrerin an einer weiterführenden Schule und als Mutter.

Biographie

Goodyn Green ist eine dänische Fotografin und queere Pornofilmerin, die in Berlin lebt und arbeitet. Sie konzentriert sich hauptsächlich auf erotische Fotografie. 2011 veröffentlichte sie "The Catalogue", eine Sammlung erotischer Fotografien von androgyn aussehenden queeren Frauen. Ihre Fotografien wurden in Galerien weltweit ausgestellt, darunter in Berlin, Bologna, New York, Amsterdam, Warschau und Tokio. 2013 wurde Goodyns erster Kurzporno "Want Some Oranges" für die Pornofilmfestspiele Berlin ausgewählt. Ein Jahr später wurde ihr erster Spielfilm „Shutter“ auf demselben Festival uraufgeführt, ebenso wie ihre sechs folgenden Filme. 2015 erhielt Goodyn den PorYes-Ehrenpreis und ließ „Want Some Oranges“ beim Xposed International Film Festival nominieren. 2017 wurden ihre Filme „Breathe“ und „Blue Room“ beim Toronto International Porn Film Festival ausgezeichnet. Im Jahr 2019 beendete Goodyn ihre Lesben-Porno-Trilogie „Shutter“.

Patrick Catuz im Gespräch mit Goodyn Green