Stoya Inc.

AroundTheWorldSeriesCover Kopie

Director, Producer

Stoya arbeitet seit über einem Jahrzehnt mit Sexualität. Derzeit ist sie Kolumnistin für Sex-Ratschläge in Slate Magazins "How to Do It". Stoya ist auch Mitbegründerin von ZeroSpaces.com, wo Sie ihre aktuelle Arbeit für Erwachsene verfolgen können.

Zusätzlich zum Schreiben für die New York Times, The Guardian, Playboy und andere, Stoya ist auch die Autorin von "Philosophy, Pussycats & Porn."

Biographie

Stoya wurde als Tochter eines schottischen Vaters und einer serbischen Mutter geboren. Als Kind wollte sie Tänzerin werden und hat im Alter von drei Jahren mit dem Tanzunterricht begonnen. Sie war zu Hause unterrichtet und erhielt ihr Abitur vor dem sechzehnten Lebensjahr. Da ihr Vater in der IT arbeitete, hatte Stoya Zugang zu vielen elektronischen Geräten und Spielgeräten, was ihrer Meinung nach ihre Liebe zur Technologie entwickelte. "Ich war drei Jahre alt, als ich DOS verwendete. Meine Mutter brachte mir das Lesen bei, und mein Vater brachte mir das Navigieren in DOS bei", sagte sie.

Nach ihrem Umzug nach Philadelphia besuchte sie ein Sommerprogramm bei UArts. Zu ihren Jobs in Philadelphia gehörten Sekretärin, Flugvertrieb und Go-Go-Tänzerin. Stoya erschien in mehreren Musikvideos für Bands, von denen laut ihr "niemand jemals etwas hören wird". Im Mai 2009 sagte Stoya, dass sie im Herbst dieses Jahres von Philadelphia nach Los Angeles ziehen werde.

Stoya begann für eine Freundin für Erwachsenenbilder zu posieren, was sie schließlich dazu brachte, für alt-erotische Websites zu modellieren und zu arbeiten. Sie wählte ihren Künstlernamen basierend auf einer verkürzten Version des serbischen Mädchennamens ihrer Großmutter und markierte den Namen 2009 als Marke.

Stoya war in zwei DVD-Produktionen für Razordolls zu sehen, und sie trat in zwei Vivid Alt-Titeln [6] ohne Sex auf, bevor sie von Digital Playground kontaktiert wurde, um mit Sophia Santi in einer Hardcore-Lesbenszene aufzutreten. Die fragliche Szene passierte nie, aber im August 2007 traf sie sich mit mehreren Vertretern von Digital Playground und wurde gefragt, ob sie in einem Pornofilm mit männlichem Talent mitspielen würde. Nach sorgfältiger Überlegung stimmte Stoya zu.

Im Oktober 2007 unterzeichnete Digital Playground einen exklusiven Dreijahresvertrag. Stoya gilt als das erste alte Porno-Vertragsmädchen des Unternehmens. Die erste Szene, die sie für sie drehte, war für Stoya Video Nasty (auf der DVD-Box als erster Film beworben, in dem sie sich auf heterosexuellen Verkehr einlässt), aber ihr erster von der Firma veröffentlichter Film war Jacks POV 9.

2009 trat Stoya in ihrem ersten Mainstream-Crossover-Projekt als Kamikazi Shegun 5000 im preisgekrönten 48-Stunden-Filmprojekt "The Kingpin of Pain" auf.

Obwohl Stoya unter einem exklusiven Vertrag mit Digital Playground stand, erhielt Evil Angel-Regisseur John Stagliano 2013 die "Sondergenehmigung", sie in der Fortsetzung der Erwachsenenfilmreihe Voracious zu besetzen. Ab 2014 verließ sie Digital Playground und konzentriert ihre Karriere nun auf die Regie. Im Februar 2014 finanzierte und inszenierte sie ihren ersten Film. Am 4. März 2014 erstellten Stoya und Kayden Kross die pornografische Pay-per-Scene-Website TRENCHCOATx. Neben der Leitung der Website trat Stoya in einigen Filmen auf und führte Regie.

Stoya tritt als Hauptdarstellerin in der 2016er Mainstream-Lesben-Fantasy-Serie Dagger Kiss auf.

Im Februar 2018 spielte Stoya in dem serbischen Science-Fiction-Film A.I. Rising (auch bekannt als Ederlezi Rising) in der Rolle des Android Nimani auf einer Weltraummission mit einem Kosmonauten, gespielt vom slowenischen Schauspieler Sebastian Cavazza. Die beiden werden romantisch miteinander verwoben, als der Kosmonaute anfängt zu glauben, dass in seinem Android-Begleiter etwas Menschliches sein könnte.

2018 startete Stoya mit ihrem Geschäftspartner, dem Comedian Mitcz Marzoni, die Website zerospaces.com. Zerospaces beschreibt sich selbst als "sexuell explizites Medienprojekt" mit Videos, Fotosets und Artikeln zu Sex und Sexualität. Obwohl Stoya im Februar 2020 ankündigte, dass die Plattform im April dieses Jahres auf einen monatlichen Veröffentlichungsplan umgestellt werden würde, wurde bis Juli nur eine 2020-Ausgabe von Zerospaces veröffentlicht.

Im März 2020 gab Stoya auf Twitter bekannt, dass sie sich OnlyFans angeschlossen hat.

----Schauspielkunst----

2012 erschien Stoya in Amanda Palmers Musikvideo zu "Do It With a Rockstar". Sie hat in zwei Off Broadway-Stücken von Dean Haspiel mitgewirkt: Harakiri Kane (Die! Die, Again!) Und The Last Bar am Ende der Welt.

---- Schriften ---

Stoya schreibt regelmäßig Kolumnen für Slate, Vice und The Verge sowie eine Kolumne mit Sex-Ratschlägen für Refinery29. Sie hat Artikel in der New York Times, in New Statesman, Esquire, The Guardian, Nylon, Playboy und XCritic sowie einen Artikel in Porn Studies, einer von Experten begutachteten Fachzeitschrift, veröffentlicht. 2018 veröffentlichte sie ihr erstes Buch mit dem Titel Philosophie, Pussycats und Porn, eine Sammlung persönlicher und kritischer Essays.

----Persönliches Leben---

Stoya hat die Bedeutung sozialer Netzwerke in ihrer Karriere anerkannt. Sie ist auf MySpace, Twitter, Tumblr und verschiedenen Internetforen aktiv.