Von der Kunst zum Porno und wieder zurück

Künstlerisch, authentisch, und vor allem: menschlich.

Die ehemalige Opernsängerin Adrineh Simonian und der Kulturwissenschafter und Aktivist Patrick Catuz haben Arthouse Vienna 2014 als Filmproduktionsfirma für feministische und ethische Pornografie gegründet. Adrineh erklärt: "Feministische Pornografie bedeutet für mich, dass ich das Ganze aus einer neuen Sicht zeige, dass jede Sekunde respektvoll und konsensuell mit Darstellenden umgegangen wird, und dass sich alle Beteiligten wohl fühlen."

 

Mit ihren Filmen sprengen sie seither die Grenzen zwischen Kunst und Pornografie und Ästhetik und Emotionalität. Authentische sexuelle und künstlerische Ausdrucksweisen stellen dabei das Herz von Arthouse Vienna dar. Aus diesem Grund arbeiten Adrineh und Patrick vor allem mit Darstellenden, die noch nie Sex vor der Kamera hatten.

 

Inzwischen ist Arthouse Vienna nicht nur für Eigenproduktionen, sondern auch als Streaming Plattform bekannt. Ethische und explizite Filmproduktionen aus aller Welt, Kunstfilme mit sexuellem Inhalt und Geschichten von Diversität sammeln sich auf der Website und lassen die Plattform stetig wachsen. Ausschließlich Filme von Künstler*innen, die nach ethischen und feministischen Werten arbeiten, werden auf der Plattform zugelassen, um folglich einen sicheren Raum für Zusehende, Filmemachende und Darstellende gestalten zu können. Arthouse Vienna wertschätzt dabei alle Geschlechter, Orientierungen, Körpertypen, Altersgruppen, Herkünfte, Abilities, Kinks und mehr. Im Mittelpunkt steht vor allem eines: Authentische sexuelle Vielfalt erlebbar zu machen.

 

Und hiermit: Willkommen in unserem safe space für leidenschaftliche Momente.